Oft lese ich die Frage (vor allem von Neulingen) wie man Android auf dem Raspberry Pi betreibt. Grundsätzlich eigentlich gar nicht! Warum? Weil zunächst mal die Hardware des Raspberry (auch beim 3B+) recht limitiert und nicht wirklich dafür ausgelegt ist.

Zum Vergleich ziehe ich mal ein Samsung Galaxy S3 her. Dessen Hardware ähnelt dem Raspberry Pi 3B+. Quadcore CPU und 1-1,5 GB RAM. Das Galaxy S3 ist jetzt fast 7 Jahre alt und wurde ursprünglich mit Android 4.x ausgeliefert. Es sollte also klar sein, das man von Android auf dem Pi nicht viel erwarten darf.

Dazu kommen schlechte oder fehlende Treiber, die die Funktion weiter einschränken und/oder zu Abstürzen etc. führen können. Dennoch ist es möglich, aber ich rate dringend davon ab es Produktiv zu nutzen!

Möglichkeiten gibt es einige, wobei die aktuell beste Möglichkeit meiner Meinung nach das modifizierte LineageOS vom Entwickler KonstaKANG ist.

Also was ist zu tun:

  1. Aktuelles LineageOS for Pi herunterladen: https://konstakang.com/devices/rpi3/LineageOS15.1/
  2. Image entpacken
  3. Das Image mit zum Beispiel Etcher oder Win32DiskImager auf die SD Karte schreiben
  4. SD Karte in den Pi schieben, alles anschließen (Monitor, Tastatur/Maus, Strom)

Beim ersten Start heißt es warten…es werden erst mal einige Anpassungen durchgeführt. Solange die Animation läuft, hat sich der Pi aber nicht aufgehangen.

Viel Spaß beim testen 😉
Bei Fragen oder Problemen, wendet euch an KonstaKANG.


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.