Im zweiten Teil zum Thema Smarthome Basis gehe ich auf den Raspberry Pi mit piMatic und Homebridge ein.

Grund für piMatic (oder auch andere Smarthome Software wie FHEM etc.) ist das ich ursprünglich nur 433 Mhz Steckdosen eingesetzt habe. Daraus wuchs das Smarthome immer weiter. Inzwischen setze ich nur noch 2 Funksteckdosen ein die über 433 Mhz vom Pi aus geschaltet werden.

Dennoch bleibt der Pi mit piMatic und Homebridge im Einsatz. Wieso? Die Möglichkeiten die piMatic bietet sind vielseitig. Es gibt einige Interessante Plugins um zum Beispiel die Smarthome Geräte der FritzBox abzurufen und zu schalten und mit piMatic sehr komplexe Regeln zu erstellen.

So schalte ich unter anderem im Sommer die Poolpumpe die an einer FritzDect 210 hängt um das Wasser im Pool regelmäßig zirkulieren zu lassen. Dazu habe ich eine Heizmatte in dem Wasserkreislauf. Wasser das in der Matte steht wird erwärmt und wird wenn die Pumpe läuft in den Pool gespühlt. Damit das möglichst effektiv geschieht wird die Pumpe in gewissen Zeiträumen und abhängig von der Außentemperatur für 5 Minuten eingeschaltet um dann wieder 30 Minuten zu ruhen. Genug Zeit um das Wasser in der Matte aufzuheizen und dann in den Pool zu befördern.

Desweiteren wird über eine weitere FritzDect 210 die Beleuchtung am Hühnerstall im Winter morgens um 7:00 Uhr bis 9:00 Uhr eingeschaltet und Abends ab 16:30 Uhr bis 19:30 Uhr geschaltet.

Oder ein letztes Beispiel: Das Ambilight wird nur aktiviert wenn der Fernseher auch per Ping im Netzwerk erreichbar ist (weil er dann eingeschaltet ist) und wieder deaktiviert wenn der Fernseher nicht mehr erreichbar ist.

Zudem zeichnet piMatic allerlei Daten auch auf um Historien anzuzeigen. Zum Beispiel bei den Außentemperaturen oder Zimmertemperaturen an den Thermostaten.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, das ich Apple Geräte im Einsatz habe. Diese haben eine integrierte Smarthome App in der sich kompatible „Bridges“ einbinden lassen wie zum Beispiel die Philips Hue Bridge zum schalten der Hue Lampen. Allerdings gehört AVM nicht dazu. Um dieses Manko zu lösen läuft die Homebridge auf dem Raspberry Pi. Diese kann über die piMatic API die Geräte schalten die in piMatic hinterlegt sind.

Damit habe ich am Ende alle Geräte in meiner Home App auf dem iPhone.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.