Das Thema Smarthome ist ziemlich vielseitig und teilweise auch recht komplex. Es gibt viele Möglichkeiten und fertige Lösungen dazu.
Ich gehe hier auf die von mir betriebene Lösung ein und versuche in mehreren Beiträgen die verschiedenen Komponenten und deren Einbindung zu erklären.

In meiner Smarthome Umgebung setze ich Licht, Steckdosen und Heizkörperthermostate ein. Bei den Steckdosen und den Thermostaten setze ich auf AVM. Das liegt einfach daran mir a) der Funktionsumfang genügt und b) weil ich bereits eine FritzBox für den Internetzugang betreibe und ich keine weitere Basisstation wollte.

In diesem ersten Teil zum Thema Smarthome Basis gehe ich auf die FritzBox ein. Ich nutze hier aktuell eine FritzBox 7580 von 1&1.

Die Einbindung von FritzDect 200 (Indoor Steckdose), FritzDect 210 (Outdoor Steckdose) und FritzDect 300/301 (Thermostat) beziehungsweise CometDect (alternative zu den Baugleichen FritzDect 300) ist denkbar einfach. Dazu mehr dann im Artikel zu den Thermostaten.

Die Reichweite von DECT ist gut, aber es kann trotzdem Erforderlich sein das Signal zu verstärken um in alle Ecken zu kommen. Bisher habe ich das Problem nicht, aber wenn ich einen Verstärker benötigen würde, würde ich wohl auch auf AVM setzen, damit alles Homogen bleibt.

Über die FritzBox lassen sich die Steckdosen und Thermostate bequem einrichten und konfigurieren. Dabei sind automatische und manuelle Schaltungen möglich. Zudem kann man Zeitpläne erstellen.


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.