Dez 02 2017

FRITZ!Box 7580

Bis vor einigen Monaten habe ich an meinem Internetanschluss eine FRITZ!Box 7490 eingesetzt. Durch eine Vertragsverlängerung bei meinem Anbieter konnte ich mir nun auch einen neuen Router aussuchen. Da die zusätzlichen Features der 7590 gegenüber der 7580 bei mir nicht von Belang sind, viel meine Wahl auf die 7580.

Gegenüber der 7590 fehlt der 7580 das „VDSL-Supervectoring 35b“ und die Möglichkeit an einem Analogen/ISDN Anschluss genutzt werden zu können. Das heißt die 7580 läuft nur an „All-IP“ bzw. „NGN“ Anschlüssen. Supervectoring 35b dürfte bisher auch völlig irrelevant sein, da die Telekom frühstens in der 2. Jahreshälfte 2018 in ersten Großstädten diese Technologie in Betrieb nimmt. Möglich werden dann Downloadraten von 300 Mbit/s in einem Umkreis von 300m um den umgebauten DSLAM/Verteiler.

Davon abgesehen unterscheiden sich die 7590 und die 7580 nur noch in der Bauform. Die 7590 ähnelt da ihrem Vorgänger 7490, während die 7580 aufrecht steht. Mir persönlich gefällt die 7580 vom Design her besser und dazu sagt man der 7580 auch eine besseres WLAN auf Grund ihrer Bauform nach.

Technische Details zu den Unterschieden findet Ihr bei AVM unter: https://avm.de/produkte/avm-produktvergleich/fritzbox/alle-anschluesse/

Der Austauch der bestehende 7490 durch die 7580 gestaltet sich sehr einfach. Es war Problemlos möglich ein Backup zu erstellen und das in die 7580 einzuspielen. Anschließend habe ich nur wieder meinen Repeater 1750E und den PowerLine Adapter 1240E via WPS neu Verbunden.

Seit dem FRITZ!OS Update auf 6.9x wird auf allen meinen Geräten auch MESH unterstützt. MESH sorgt für eine bessere Kommunikation zwischen den Access Points, sowie dem wechsel des Endgerätes zwischen den einzelnen WLAN Funkzellen. Dazu benötigt man aber mindestens zwei MESH-fähige Access Points.

Alles in allem bin ich Rund um zufrieden mit der 7580 und kann sie uneingeschränkt empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.