Nov 28 2017

Eurotronic Comet DECT Heizkörperthermostat

Mit dem Thema SmartHome setze ich mich nun schon einige Jahre auseinander. Anfangs war es lediglich eine Spielerei bei der lediglich 3 Funksteckdosen auf 433 Mhz Basis geschaltet wurden. Inzwischen werden über Regeln Steckdosen geschaltet um z.B. im Sommer die Poolpumpe regelmäßig laufen zu lassen.

Weiter kamen jetzt noch eine Philips Hue und ein Amazon Echo hinzu. Weil mich aber auch das Sparen interessiert haben ich mich nach Heizkörperthermostat Lösungen umgeschaut. Da ich aber nicht noch eine Bridge wie die Philips Hue haben wollte bin ich über die DECT Thermostate von AVM gestolpert. Vorteil daran ist das die in eine bestehen FRITZ!Box eingebunden werden können und bei weitem nicht so teuer sind wie die Marktführer Tado und NetAtmo. Aber mit ~50 Euro sind auch die nicht billig.

Weitere Recherchen ergaben das die Eurotronic Comet DECT Baugleich zu FRITZ!DECT 300 sind und Problemlos von der FRITZ!Box erkannt werden. Zudem sind diese Thermostate für ca. 35-40 Euro zu bekommen.

Nun habe ich mir inzwischen 3 dieser Geräte zugelegt und diese eingebunden. Durch das FRITZ! Plugin für piMatic auf meinem Raspberry Pi in Kombination mit dem Homebridge Plugin ist das ganze auch noch HomeKit-fähig. Am Ende wurden eigentlich alle meine Wünsche zum Funktionsumfang erfüllt.

Die Thermostate lassen sich schnell und einfach mit der FRITZ!Box verbinden. Dazu wird einfach der DECT Knopf an der Box gehalten bis die Info Lampe blinkt. Anschließend werden die Batterien in das Thermostat eingelegt. Wenn die Verbindung hergestellt wurde hört die Info Lampe auf zu blinken und auf dem Thermostat erscheint ein Empfangsbalken.

Die Montage ist ebenso einfach. Einfach das alte Thermostat zudrehen und anschließend mit einer Rohrzange lösen bzw. abschrauben. In meinem Fall konnte ich das neue Thermostat einfach drauf schrauben. Sollte es nicht passen liegen einige Adapterstücke in der Packung bereit.

Wenn das neue Thermostat montiert ist einfach lange auf OK drücken. Das Thermostat versucht über den Stellmotor nun das Heizungsventil zu bewegen und prüft wie weit es reingedrückt werden kann. Im prinzip braucht man nun nur noch seine Heizperioden in der FRITZ!Box konfigurieren.

Alles im allem eigentlich sehr einfach und komfortabel zu installieren.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.