CubieTruck - (k)eine Alternative für den Raspberry Pi (XBMC)

CubieTruck - (k)eine Alternative für den Raspberry Pi (XBMC)
Wer sich so wie ich schon ein wenig mit dem Raspberry Pi als Media-PC/HTPC beschäftigt hat, der wird höchst wahrscheinlich auf XBMC gestoßen sein. Aktuell gibt es 2 gute Komplett-Lösungen für den RPi. Die eine ist RaspBMC und die andere OpenELEC. Zweitere ist etwas mehr verbreitet da man dieser eine bessere Performance nachsagt. Allerdings gibt es auch diverse Einschränkungen die mit RaspBMC nicht existieren. Als Beispiel nenne ich mal das einrichten eines DVB-T USB Sticks.
Nichts desto trotz haben beide Lösungen auch ein gemeinsames Problem: die Hardwareausstattung des RPi!
Eigentlich ist der RPi sehr gut geeignet, da er wenig Strom verbaucht (3-5 Watt), keinen Krach macht und auch für Leien relativ einfach einzurichten ist. Allerdings scheitert der RPi aktuell noch an der Wiedergabe von 3D Filmen, während Full HD Videos eigentlich Problemlos laufen. Geschuldet ist das der etwas zu schwachen CPU/RAM Ausstattung und einem nicht ganz ausgereiften Linux-Treiber für die GPU.

Wenn man sich nun nach einer Alternativen für den Raspberry Pi umschaut, trifft man über kurz oder lang auf das CubieBoard bzw. den CubieTruck. Hier ist aber Vorsicht geboten! Aktuell gibt es zumindest für den CubieTruck und das CubieBoard 2 noch keine wirklich gut laufenden XBMC Systeme.

Aber ich denke das wird nicht mehr lange dauern und dann werden einige RPi Nutzer sich nach einem CB/CT umschauen ;-)

Ich habe mir bereits einen gegönnt und experimentieren damit rum. Sobald sich in Sachen XBMC etwas tut, wird mein CT den RPi ablösen und ich werde berichten!


Update 11.04.2014

Inzwischen habe ich den CT wieder verkauft, da XBMC leider nicht vernünftig zum laufen zu bringen war. Einige Filme ließen sich nicht oder nur sehr schlecht abspielen. Bisher scheint es vor allem am Treiber für die MALI400 GPU zu liegen.
Als nächstes steht ein ODROID-U3 auf dem Programm. ;-)

Kommentare






Werbung wird ohne Vorwarnung gelöscht!


zurück
© 2016 Christian Brauweiler